Nachrichten

Nachrichten vor Januar 2016 finden Sie im Nachrichtenarchiv.

2017

  • 08/2017

    Open Science Days 2017 am 16./17. Oktober

    Die Max Planck Digital Library möchte Sie herzlich zu den Open Science Days 2017 einladen.

    The event will take place at the Harnack House in Berlin and is going to extend over one and a half days (October 16/17). It is directed at researchers and specialists from inside and especially from outside the Max Planck Society who are interested in an interdisciplinary communication about Open Science.

    For the upcoming event we have chosen to focus on a topic which has been immensely popular among information specialists in recent years: Open Research Data
    Apart from the Open Access movement, this probably is the most prominent area of Open Science right now. Since this issue has been widely discussed at numerous conferences or workshops dealing with Open Science for quite some time now, we would like to review and take stock of the preliminary development and discussion so far.

    The conference language will be English. The participation fee is 100 € and the number of participants is limited to 60 persons.

    For registration and a preliminary program please visit: http://osd.mpdl.mpg.de.

  • 07/2017

    New Open Access Agreement with Hindawi

    The Max Planck Digital Library established a new central agreement with Open Access publisher Hindawi, allowing Max Planck authors to publish Open Access in all Hindawi journals. Open Access charges for all corresponding authors with a Max Planck affiliation will be covered centrally by MPDL as of submission date August 1, 2017.

    Hindawi press release

    MPDL central Open Access agreements

     

  • 07/2017

    MPDL supports Open Library of the Humanities

    The Open Library of Humanities is an academic-led, gold open-access publisher with no author-facing charges. With funding from the Andrew W. Mellon Foundation, the platform covers its costs by payments from an international library consortium, rather than any kind of author fee.

    Read the OLH press release

  • 06/2017

    Electronic Laboratory Notebook Software „labfolder“ also available via MPG central installation

    The electronic laboratory notebook software “labfolder” is now also available via the central MPG installation https://labfolder.mpdl.mpg.de provided by the MPDL. The Data will be securely stored at the GWDG.

    Basically, all Max Planck institutes and facilities of the MPG, as well as institutes and facilities, whose provider, scientific sponsor or cooperation partner is the MPG, are able to use the software.
    For usage of the central MPG installation please create a new user account at https://labfolder.mpdl.mpg.de. Please be aware that during your signup you have to be inside the Max-Planck IT-infrastructure.

    In addition to an account in the central MPG installation, labfolder can also be set up as an in-house service at the respective institute. Thereby, the emerging data will be stored in locally operated server environments.
    For using a local labfolder installation, Max Planck researchers need to contact the in-house IT department and/or library team on-site. Cooperation with researchers outside the Max Planck Society are possible, but are potentially limited by regulations of the respective Max Planck Institutes.

    Please feel free to contact the Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! or the labfolder service manager Jalal Weraach.

  • 05/2017

    [workspaz] turns to «collective»

    [workspaz], the scientific collaboration and communication platform has been renamed due to compliance reasons. Its new name is: «collective».
    The platform can now be reached under https://collective.mpdl.mpg.de. [workspaz] URLs will be redirected to the new domain.
    «collective» is a customized version of the open source software Open Atrium.

    The platform offers the following functionalities:

    • Spaces for institutes, departments, project teams etc.
    • Multiple differentiation possibilities of permission setting (public and private groups or spaces which can be structured hierarchically)
    • Within your workspace you can have calendars, document sections (e. g. to make a wiki) and areas to upload and structure your files/data
    • You can also start discussions and do simple project management by using the task lists tool within your workspace

    The «collective» team will gladly establish a working area for you within the «collective» platform.

    How to start:

    1. Register and contact the support
    2. Individualise your space
    3. Invite your team
    4. Collaborate & communicate

    Please feel free to contact the team using Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • 05/2017

    American Physical Society joins SCOAP3

    The American Physical Society (APS) and CERN, as the host organization of SCOAP3, have entered into an open access agreement. Under this agreement, which will be in effect come January 1st, 2018, high-energy physics (HEP) articles will be published open access at no direct costs to the authors in three of the leading APS journals (Physical Review C, Physical Review D and Physical Review Letters).

    Press release CERN

    Press release APS

  • 04/2017

    Promoting open citation data - I4OC

    The web of citations among scientific publications builds a comprehensive knowledge network revealing many insights into the nature of science. Public access to citation data is therefore an important cornerstone for an open scholarly infrastructure. It improves the visibility of the scientific output and enables researchers, data scientists, institutions, as well as third-party providers to develop exciting services like impact analyses, discovery tools or visualizations far beyond the scope of individual publishers.

    For all these reasons, the MPDL full heartedly supports the Initiative for Open Citations (I4OC) launching today. A growing group of publishers have already made the decision to release citation data publicly and we kindly invite all our publishing partners to join the movement by turning on reference distribution for all DOIs in Crossref.

    citation needed
    adopted from: "citation needed" (CC BY 2.0) by Dan4th

    Please find more datails in the I4OC press release and show your support by following the initiative on twitter.

  • 02/2017

    LeadNet is now powered by the MPDL

    This year the MPG research leader network "LeadNet" has teamed up with the Max Planck Digital Library to coordinate and provide all services required for organizing the LeadNet Symposium 2017. This includes creating and updating the website, processing registration, providing administrative support with the conference venue, managing the operational budget, and promoting LeadNet through better communication between the different institutes. The idea behind this new form of cooperation between LeadNet and the MPDL is that it allows the current and future LeadNet steering committees to focus on the thematic and program aspects of the symposium.

    MPDL and LeadNet are looking forward for the Symposium 2017 - a meeting from research leaders to research leaders in the MPG.

    The symposium takes place in the Harnack Haouse in Berlin between the 9th and 10th of May 2017
    For more information and registration please go to the LeadNet website.


    20170210 LeadNetSymposium

     

  • 01/2017

    Neuer Open-Access-Vertrag mit Taylor & Francis

    Ein neuer Open-Access-Vertrag ermöglicht es wissenschaftlichen Autorinnen und Autoren aus der Max-Planck-Gesellschaft ab 2017 ihre Fachartikel in über 2.000 Zeitschriften des Verlages Taylor & Francis und Cogent im Open Access unter einer CC-BY-Lizenz zu veröffentlichen. Die Publikationsgebühren hierfür werden zentral von der Max Planck Digital Library übernommen. Der dreijährige Vertrag deckt gleichzeitig den Max-Planck-weiten Zugang zu rund 300 wichtigen Taylor & Francis-Zeitschriften ab.

    Zur Taylor & Francis Pressemitteilung

    Wichtige Informationen für Max Planck Autorinnen und Autoren zu dem Vertrag

  • 01/2017

    Anmeldung geöffnet für die Berlin13 Open Access Konferenz

    Von 21. Bis 22. März 2017 findet in Berlin die B13 Open Access Konferenz statt. Ein Jahr nach dem Beginn von OA2020 soll der Fortschritt der Initiative überprüft und der Fokus darauf gerichtet werden, Strukturen und Maßnahmen zu verankern, um die Transformation in den verschiedenen Ländern zu unterstützen.

    Der 1. Tag ist für die Unterzeichner der OA2020 ‚Expression of Interest‘ und für interessierte Beobachter aus wissenschaftlichen Einrichtungen reserviert, der 2. Tag ist für die alle Interessierten offen, auch Vertreter der Verlagsbranche sind ausdrücklich eingeladen. An diesem zweiten Tag werden u. a. verschiedene Konzepte der Transformation vorgestellt.

    Die Anmeldung für den zweiten Konferenztag ist ab heute, Montag 16. Januar, freigeschaltet unter

    https://oa2020.org/b13-conference/registration/

    Falls Sie einer wissenschaftlichen Einrichtung angehören und auch am ersten Konferenztag teilnehmen möchten, kontaktieren Sie bitte Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Die Anmeldung wird entweder am 7. März geschlossen oder sobald die maximal mögliche Zahl an TeilnehmerInnen erreicht ist.

    Für Einzelheiten zu Konferenzprogramm, Veranstaltungsort und Unterbringung besuchen Sie bitte

    https://oa2020.org/b13-conference/

2016

  • 12/2016

    RSC Read & Publish Vertrag für 2017-2018!

    Die Royal Society of Chemistry (RSC) und die Max Planck Digital Library haben sich auf ein neues Vertragsmodell geeinigt, auf dessen Basis Publizierende aus der Max-Planck-Gesellschaft ihre Fachartikel in allen RSC-Zeitschriften, die eine CC-BY Lizenz anbieten, im Open Access veröffentlichen können. Gleichzeitig erhalten die Max-Planck-Institute weiterhin Zugang zu den Inhalten der RSC-Zeitschriften. Dieses „Read & Publish“-Abkommen verbindet somit in einem kombinierten Vertragsmodell die Nutzung von RSC-Zeitschrifteninhalten mit der Möglichkeit, Open Access zu publizieren. Die in diesem Piloten gesammelten Erfahrungen sollen wesentlich zur weiteren Entwicklung eines tragfähigen Models zur Umstellung von Subskriptionszeitschriften auf Open Access beitragen.

    Für Wissenschaftler und Bibliothekare haben wir die zentralen Punkte der Vereinbarung auf einer Seite zusammengestellt. 

    RSC Pressemitteilung

  • 10/2016

    Max Planck Digital Library kooperiert mit Nomos

    Der rechts-, sozial- und geisteswissenschaftliche Fachverlag Nomos und die MPDL haben eine Rahmenvereinbarung geschlossen, die es Autoren aller Max-Planck-Institute künftig ermöglicht, ihre Buchpublikationen sowohl in gedruckter Fassung als auch Open Access zu veröffentlichen.

    Mit der parallelen Veröffentlichung der hochwertig hergestellten Druckausgabe und der frei zugänglichen elektronischen Fassung in der Nomos eLibrary genießen so Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der MPG den großen Vorteil, ihre Bücher in einem renommierten Wissenschaftsverlag publizieren zu können, die gleichzeitig als eBook erscheinen und somit weltweit verfügbar sind. (Vollständige Pressemitteilung von Nomos)

    Für weitere Informationen insbesondere zu Veröffentlichungen in Open Access Fachjournalen besuchen sie unsere Serviceseite Open Access Gold Publishing. Bei Fragen direkt zu der Rahmenvereinbarung und Publizieren bei Nomos kontaktieren Sie unseren Service Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    161012 Nomos

     
  • 10/2016

    Elektronische Laborbuchsoftware „labfolder“ über zentralen Vertrag der MPDL lizenziert

    Die Max Planck Digital Library hat zum 01.10.2016 einen zentralen Vertrag mit der labfolder GmbH über die Nutzung und Installation der browserbasierten, elektronischen Laborbuchsoftware labfolder in der Max-Planck-Gesellschaft geschlossen. Mit diesem Vertrag kann die Nutzung von labfolder grundsätzlich allen Max-Planck-Instituten und Einrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft, sowie Instituten und Einrichtungen, deren Träger, wissenschaftlich-fachlicher Pate oder Kooperationspartner die MPG ist, ermöglicht werden. Institute oder Einrichtungen, die bereits Lizenzverträge mit der labfolder GmbH haben, können problemlos in den zentralen Vertrag wechseln. (Vollständige Pressemitteilung von labfolder)

    Bei Fragen können Sie sich gerne an unseren Ansprechpartner Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!(MPDL) wenden.

  • 09/2016

    Brandneue Website für MPDL Access Magic

    Schon seit einiger Zeit war es der MPDL ein großes Anliegen, sämtliche Informationen und Anleitungen zu dem Thema Zugang zu MPG-weit lizenzierten, elektronischen Ressourcen übersichtlich und ansprechend auf einer Website darzustellen. Der sogenannte MPDL Service „Access Magic“, zu dem auch die beiden Dienste „Campus Magic“ und „Travel Magic“ gehören, wurde auf einer neuen Service-Homepage zusammengefasst und neu aufbereitet. Die neue Homepage dürfte sowohl für InformationsspezialistInnen und IT-Abteilungen als auch für MPG WissenschaftlerInnen von Interesse sein, mit vielen Tipps und Hinweisen rund um Zugang, IP-Adressen, elektronische Ressourcen, Lizenzierung, neuste MPG-Recherchetools oder allgemeine Hintergrundinformationen.

    Weitere Informationen unter: http://accessmagic.mpdl.mpg.de/

    160929 AccessMagic

  • 09/2016

    DOIs für Forschungsdaten

    Diese Woche wurde der MPDL DOI Dienst in Edmond - einem Open Access Repositorium für Forschungsdaten der Max-Planck-Gesellschaft - integriert. Allen Nutzern von Edmond bietet sich damit ein unkomplizierter Weg zur DOI-Vergabe für veröffentlichte Forschungsdaten. Die Funktionalität ist direkt über das "Action"-Menü zu jeder freigegebenen Kollektion in Edmond erreichbar.

    Weiterführende Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten:

  • 08/2016

    Open Access 2020 FAQ jetzt online

    Die Open Access 2020 Initiative - koordiniert von der Max Planck Digital Library - hat auf ihrer Webseite einen FAQ-Bereich hinzugefügt. Hier werden die 10 im Zusammenhang mit der Transformation des Subskriptionswesens zu Open Access am häufigsten gestellten Fragen beantwortet.

    Die FAQ finden Sie hier
    http://oa2020.org/faq/

    OA2020 website
    http://oa2020.org/

  • 06/2016

    INTACT präsentiert neue Datenvisualisierung zu Open-Access-Publikationsgebühren

    Das Projekt INTACT präsentiert eine neue Datenvisualisierung auf der Plattform Open APC. Auf der Basis des in GitHub abgelegten Datensatzes der Open-Access-Publikationsgebühren deutscher und österreichischer Wissenschaftseinrichtungen wurde im Rahmen des INTACT-Projekts eine Visualisierung der APC-Daten für alle teilnehmenden Einrichtungen als Treemap erarbeitet, die im Sinne der Transparenz einen raschen Kostenüberblick über verschiedene Ebenen (Institutionen, Verlage, Zeitschriften) ermöglicht:

    Go to http://treemaps.intact-project.org

  • 06/2016

    EU will freies Wissen für alle

    Open Access ab 2020 ja - aber wie?
    Artikel zu dem vom Rat für Wettbewerbsfähigkeit der EU beschlossenen Übergang zu Open Access bis zum Jahr 2020 nennt Open Access 2020 Initiative - erschienen in der Süddeutschen Zeitung vom 6. Juni 2016.

    Zum Artikel in der SZ online.

  • 04/2016

    Einführung des DOI-Dienstes am MPI für Biogeochemie

    In November 2015, the MPI for Biogeochemistry (MPI-BGC) and the Max Planck Digital Library (MPDL) signed an agreement which enables the MPI-BGC to use the MPDL DOI service to assign DOI names to datasets and documents stored in various repositories hosted by the MPI, including the TRY database. Over the past weeks, the launch was prepared by jointly developing and implementing an appropriate process: As a result, the DOI assignment can now be carried out the MPI-BGC library using an interface provided by the MPDL. All MPI-BCG DOI names will share their own DOI prefix (10.17871), followed by a repository-specific suffix.

    Recently, the MPI-BGC library assigned its first DOI to a data set in the TRY database: http://doi.org/10.17871/TRY.3.

    Further details about the MPDL DOI service are available on the project homepage.

  • 04/2016

    Open Access 2020 - Max Planck Digital Library koordiniert internationale Initiative für die Open Access Transformation wissenschaftlicher Journale

    Open Access 2020 ist eine internationale Initiative für die reibungslose, rasche und wissenschaftsorientierte Transformation heutiger wissenschaftlicher Journale vom Subskriptionswesen hin zu Open Access.

    Die Prinzipien dieser Initiative wurden auf der Berlin 12 Konferenz am 8.-9. Dezember 2015 diskutiert und eine gemeinsame Erklärung, die Expression of Interest, wurde verabschiedet.

    Am 21. März 2016 wurde die Homepage der OA2020 Initiative online geschalten. Sie enthält neben der Expression of Interest auch eine Roadmap, die praktische Schritte hin zur geplanten Transformation aufzeigt. Inzwischen wurde die Expression of Interest von mehr als 40 wissenschaftlichen Institutionen unterzeichnet. Analog der „Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen“, die 2003 veröffentlicht wurde und weltweit von mehr als 550 Organisationen unterzeichnet wurde, können sich auch der Expression of Interest fortlaufend weitere Institutionen anschließen.

    Die OA2020 Initiative wird von Ralf Schimmer (MPDL) gemeinsam mit einem Team von der MPDL koordiniert.

  • 02/2016

    Max Planck Digital Library, Bielefeld University and Bielefeld University Library to cooperate on INTACT – A DFG funded open access infrastructure project

    In October 2015, the open access infrastructure project INTACT (www.intact-project.org) has started its work. Funded by DFG, INTACT brings together three already existing initiatives which will now collaborate under one roof:

    i)                 The Open APC platform at Bielefeld University Library collects cost information for open access article charges from university and research institutions. The constantly growing dataset is publicly available on a GitHub environment, which is integrated on the INTACT website. Currently it aggregates data with a total volume of more than 8,000,000 € for about 6,300 articles. Open APC demonstrates transparent and reproducible reporting and allows various cost analysis on fee-based open access publishing across institutions and publishers, which will be developed within the project.
    https://github.com/OpenAPC/openapc-de

    ii)                The working group Open Access Analytics at the "Institute for Interdisciplinary Studies of Science" (I²SoS) at Bielefeld University focuses on bibliometric research. Within the INTACT project, OA Analytics will provide indicators about the development and distribution of open access publishing at universities and research organizations. This is complemented by publication analytics frequently performed in the context of the global open access transformation by the MPDL Big Data Analytics group.
     
    iii)               The ESAC initiative at the Max Planck Digital Library was established in 2014 to address the administrative challenges between publishers and libraries related to the management of open access article processing charges. ESAC wants to help shaping the principles and conditions of the apc based business model while partnering with publishers and libraries in order to develop good practices and guidelines.
    http://esac-initiative.org

    In following these three fields of action INTACT aims at an improvement of infrastructure which is needed to ensure a transparent and efficient APC market.

    “The INTACT project combines three major components which are crucial for making the transition to open access happen. I am convinced that the synergies of the INTACT project will soon speed up progress in open access infrastructure building”, says Frank Sander, General Manager of the Max Planck Digital Library. “We are pleased to further strengthen the collaboration between Bielefeld University, Bielefeld University Library and MPDL as these partners are already today well-recognized in their ability to create and provide both robust services, deep insights and advanced library concepts”, he continues.

    “We are also looking forward to collaborate with the Max Planck Digital Library on this important project” states Dirk Pieper, Deputy Director of Bielefeld University Library. “It is important that universities and research organizations work closely together to foster the ongoing open access transition. The international reputation of the MPDL will help increase the visibility and relevance of our joint project.”

    The next steps of INTACT will be an expert workshop on open access offsetting agreements to be held in March at the MPDL and a Bielefeld workshop for Open APC data suppliers in April.

    Please find more information on:
    www.intact-project.org

  • 02/2016

    Neuer Open Access-Vertrag mit MDPI

    Die Max Planck Digital Library hat einen neuen Vertrag mit dem Schweizer Open Access-Verlag MDPI (Multidisciplinary Digital Publishing Institute) unterschrieben. Vom 22. Februar 2016 an werden alle Artikel in MDPI Journals von Corresponding Authors die mit der Max-Planck-Gesellschaft affiliiert sind aus zentralen Mitteln der MPDL bezahlt. Der Vertrag beinhaltet auch einen Nachlass von 10% auf die Article Processing Charges für alle mit der Max-Planck-Gesellschaft affiliierten Corresponding Authors.

    MDPI ist ein wissenschaftlicher Open Access-Verlag mit 150 Zeitschriften, der mehr als 4,2 Millionen Seitenabrufe und PDF Downloads pro Monat verzeichnet.

    MDPI

  • 02/2016

    Eine Viertelmillion Publikationen in MPG.PuRe erfasst!

    In diesen Tagen haben die, in MPG.PuRe erfassten, Publikationen die Grenze von 250.000 Datensätzen überschritten.

    Neben der stetigen Erfassung von Artikeln, Konferenzbeiträgen, Büchern und vielen anderen Publikationsformen, durch die hier aktiven Max-Planck-Institute, ist dies auch ein Zeichen für die erfolgreich fortschreitende Migration: Diejenigen MPIs, die PuRe noch nicht nutzen, werden in einem aufwändigen Prozess nach und nach mit Ihren „Altdaten“ auf das System transferiert. Inzwischen sind es insgesamt 60 Institute, die ihre Publikationen in MPG.PuRe erfassen.

    Die genannte Zahl bezieht sich auf die reine Erfassung von Metadaten, mit denen die jeweilige Publikation näher beschrieben wird. Nur bei einem Teil dieser Datensätze wurde auch der eigentliche Text der Publikation, z.B. als PDF, in PuRe hochgeladen und öffentlich zur Verfügung gestellt. Insgesamt sind knapp 33.000 Datensätze mit mindestens einer frei zugänglichen Datei versehen.

Nachrichten vor Januar 2016 finden Sie im Nachrichtenarchiv.